Willkommen beim
Kooperationsverbund Qualitätssicherung
durch Klinische Krebsregister (KoQK)

Im Kooperationsverbund Qualitätssicherung durch Klinische Krebsregister (KoQK) setzen sich Personen aus Politik (Bund, Länder), Selbstverwaltung, Wissenschaft, Tumorzentren, Comprehensive Cancer Centers und anderen für Krebskranke engagierte Institutionen gemeinsam dafür ein, die Qualität der onkologischen Versorgung in Deutschland mit Hilfe von Daten aus klinischen Krebsregistern transparent zu machen und zu optimieren.

Aktuelles / Ankündigungen

Aktualisierter einheitlicher onkologischer Basisdatensatz der ADT und der GEKID

Im Rahmen der Diskussionen des Nationalen Krebsplans wurde in verschiedensten Zieldiskussionen überdeutlich, dass für eine Reihe von Fragestellungen verlässliche, deutschlandweite und vergleichbare Daten zum Versorgungsgeschehen fehlen. Das Krebsfrüherkennungs- und -Registergesetz (KFRG) vom 3. April 2013 sieht dementsprechend eine bundesweit einheitliche onkologischen Dokumentation auf der Grundlage des ADT/GEKID Basisdatensatzes vor und fordert den Spitzenverband Bund der Krankenkassen auf die „notwendigen Festlegungen“ in sog. Fördervoraussetzungen festzulegen. [mehr...]

5. Bundesweite Onkologische Qualitätskonferenz 2014

Auf dem 31. Deutschen Krebskongress 2014 fand die 5. Bundesweite Onkologische Qualitätskonferenz 21.02.2014 statt. 39 Zentren aus 13 Bundesländer beteiligten sich. Zu den 5 Karzinomen Brust, Darm, Prostata, Lunge und Maligne Melanom wurde erstmals das Nierenzellkarzinom dargestellt und anhand von insgesamt 1.073.373 Patientendaten ausgewertet. [mehr...]

Auschreibung 2. Runde Epidemiologie

Die 2. Ausschreibungsrunde zum Förderungsschwerpunkt-Programm "Epidemiologie" der Deutschen Krebshilfe e.V. hat begonnen. Mit dem Förderungsschwerpunktprogramm soll die epidemiologische Forschung mit Krebsregisterdaten gefördert werden. Bei den beantragen Projekten wird die Verwendung von Daten aus klinischen und/oder epidemiologischen Krebsregistern vorausgesetzt. Es ist nicht zwingend erforderlich, Daten aus beiden – klinischen und epidemiologischen Krebsregistern - zu verwenden. [mehr...]

Neue Kontaktdaten der Geschäftsstelle

Seit dem 01.01.2014 sind wir für Sie in der Geschäftsstelle wie folgt erreichbar [mehr...]